Bewegte Zeiten

Die Ausstellung „Bewegte Zeiten. Archäologie in Deutschland“ betrachtet aus Sicht archäologischer Forschungen, dass gegenwärtige Phänomene wie Digitalisierung und Globalisierung als Formen überregionaler Vernetzung schon seit prähistorischer Zeit die Grundlage für die Entwicklung menschlicher Gesellschaften bilden. Die zentrale Installation im Lichthof des Martin- Gropius- Baus ist dabei Dreh- und Angelpunkt von der aus die Besucher die Einzelthemen Mobilität, Austausch, Konflikt und Innovation erschließen und danach immer wieder mit neuem Blick zurückkehren.


arch_7


Die gestalterische Leitidee der Ausstellung orientiert sich an einem analytischen Grundraster als formale Analogie zum Grabungsraster, zu archäologischer Forschung mit digitalen Methoden und zum Pixel- Symbol der Digitalisierung an sich.