Wir NRW

Die Umstrukturierung des Geländes von dem alten Innenministerium in Düsseldorf bietet die Chance, eine Architektur für das Regierungsviertel mit eigener Identitäten zu gestalten. Aufgrund der verkehrstechnischen Lage zwischen Königsallee und der Rheinuferpromenade wird eine städtebauliche Struktur vorgesehen, die eine Zonierung des Areals in vitale öffentliche und ruhige private Freiräume vorsieht.


wir_5

Die Struktur passt sich der gegebenen Baufläche an und schließt sich bündig und geschlossen zur anliegenden Hauptstraße. Der nördliche Abschnitt öffnet sich hingegen und lockert die gesamte Architektur, unterstützt durch drei gleichgroße Einschnitte, welche für ausreichend Belichtung und Freiraum zwischen den Gebäudeeinheiten sorgen. Durch die Anordnung von öffentlichen Einrichtungen und Ausstellungsflächen, sowie die Verbindung von Gastronomie und Kultur erschließt sich die Anlage durchgehend von Ost nach West, bis zum Rhein. Durch eine riesige Auskragung bis zur Rheinpromenade, der sichtbaren Konstruktion und dynamischen Fassadengestaltung, macht es schon aus der Entfernung auf sich aufmerksam und unterstreicht seine monumentale Architektur.


wir_6


wir_7